BannerbildGemeinschaftswerk NachhaltigkeitBannerbild
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Projekt "Hitzehelfer:innen im Wohnquartier" aus Brandenburg an der Havel für Bundespreis "Blauer Kompass" nomiert

Fotorechte siehe: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/styles/800w400h/public/medien/12411/bilder/bewerbungsstart_header_bk_ohneschrift_800x400.png?itok=-LKAZ-sB (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Fotorechte siehe: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/styles/800w400h/public/medien/12411/bilder/bewerbungsstart_header_bk_ohneschrift_800x400.png?itok=-LKAZ-sB

Am 24. Juni 2024 wurden die Gewinner:innen mit dem Bundespreis „Blauer Kompass“ in vier Kategorien ausgezeichnet. Auch in Brandenburg erhielt ein Projekt den Preis. Ziel ist es, Projekte zu wählen, die zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels beitragen. Das Umweltbundesamt und das Bundesumweltministerium wählen gemeinsam aus und vergeben diesen.

Eine Teilnahme am Preis war in diesem Jahr bis März möglich. In den vier Kategorien Kommunen, private und kommunale Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtung, Vereine, Verbände, Stiftungen wurden insgesamt 20 Projekte nominiert. Die Bewerbungen werden anhand der erarbeiteten sechs Kriterien guter Praxis der Anpassung ausgewählt.

 

Im Jahr 2022 erhielten das Projekt „Tiny forests - von nachhaltiger Bildung zu klimaresilienten Städten“ sowie Leuchtturm Louise - Mit kühlem Kopf in heißen Zeiten den Blauen Kompass.

 

In Brandenburg wurde in diesem Jahr in der Kategorie „Vereine, Verbände und Stiftungen“das Projekt „Hitzehelfer:innen im Wohnquartier“ des Vereins BÄR meets Adler aus Brandenburg an der Havel nomiert. Die Auszeichnung findet am 19. September im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz in Berlin statt.