Blick in die Broschüre Blick in die Broschüre BannerbildBannerbildProjekt "Bewusst zu Gast"BannerbildBannerbild

20 Jahre Nachhaltigkeitsrat - viele Impulse für ein zukunftsfähiges Deutschland

29. 03. 2021

„Das Leitprinzip der Nachhaltigkeit ist der richtige Wegweiser aus der Corona-Krise, ebenso wie der geeignete Kompass zur Gestaltung der Transformation“, so Dr. Werner Schnappauf, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) anlässlich der 100. Ratssitzung, fast auf den Tag genau 20 Jahre nach der ersten Zusammenkunft des Rates. Noch nie zuvor habe es so breite Zustimmung in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft gegeben zum Leitbild nachhaltiger Entwicklung.

Regelmäßiger Gesprächspartner der Ratsmitglieder in den Ratssitzungen ist der Chef des Bundeskanzleramts Prof. Dr. Helge Braun. Er nahm auch an der 100. Ratssitzung teil und gratulierte dem RNE zum Jubiläum. Der Minister dankte für die wichtigen Beiträge des Rates zur Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, deren Weiterentwicklung die Bundesregierung am 10. März 2021 verabschiedet hat. In der Bundesregierung ist die nachhaltige Entwicklung als ressortübergreifendes Zukunftskonzept „Chefsache“. Die 15 Mitglieder des aktuellen Nachhaltigkeitsrats wurden Anfang 2020 von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel berufen. Der Nachhaltigkeitsrat berät die Bundesregierung, fördert zudem den gesellschaftlichen Dialog zur nachhaltigen Entwicklung auf nationaler und internationaler Ebene und führt eigene Projekte durch, um den Gedanken der Nachhaltigkeit in Gesellschaft und Wirtschaft zu verankern.

Die erste Ratssitzung fand am 04. April 2001 statt. „Es war vor zwanzig Jahren eine sowohl weitsichtige als auch richtige Entscheidung von Bundeskanzler Schröder, einen Nachhaltigkeitsrat einzuberufen. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat der Rat viele Impulse gegeben und die Entwicklung der Bundesrepublik zu einem Gemeinwesen, das sich der Bewahrung der Schöpfung verpflichtet fühlt, mitbestimmt. Ich wünsche dem Rat und seinen Mitgliedern noch viele gute Ideen und Wegweisungen für diese wohl wichtigste Aufgabe, die vor uns allen liegt“, so Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D. und seinerzeit erster Vorsitzender des RNE.

Auch Volker Hauff, Bundesminister a.D., der über acht Jahre Mitglied und zugleich Vorsitzender des RNE bis 2010 war, gratuliert zum Jubiläum: „Vor 20 Jahren als wir mit der Arbeit im Rat begonnen haben, kannte nur eine kleine Minderheit in unserer Gesellschaft den Begriff „Nachhaltigkeit“. Heute ist er in aller Munde. Jetzt ist es mehr denn je Aufgabe des Rates, dafür Sorge zu tragen, dass Nachhaltigkeit nicht zum bloßen Marketing verkommt.“

In der Pressemitteilung des Rates anlässlich seines 20-jährigen Bestehens werden weiterhin die früheren Ratsvorsitzenden Hans-Peter Repnik (2010-2012) und Marlehn Thieme (2012-2019) mit  Statements zum Jubiläum zitiert.

In den 20 Jahren seines Bestehens hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung weit über 100 Stellungnahmen und Empfehlungen an die Bundesregierung formuliert, zu einer breiten Themenpalette wie etwa Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz, Energie- und Ernährungsfragen, nachhaltigem Wirtschaften und nachhaltigen Finanzen, globalen Lieferketten, Mobilität, Biodiversität, Bildung für Nachhaltige Entwicklung, globale Nachhaltigkeitsgovernance, Entwicklungspolitik und Generationengerechtigkeit. Zuletzt hatte der RNE sich in Stellungnahmen zudem zu globalen Lieferketten, zur Ernährungswende und zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft an die Bundesregierung gewandt.

Der RNE hat maßgeblich an der Entwicklung der ersten Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mitgewirkt, die 2002 verabschiedet wurde, und seitdem zahlreiche Beiträge zur Überarbeitung der Strategie geleistet.

Eine Besonderheit des RNE im Vergleich zu anderen Beratungsgremien ist das breit angelegte Mandat, das auch die Umsetzung von Pilotprojekten und Initiativen erlaubt: Unter anderem wurde 2011 der Deutsche Nachhaltigkeitskodex (DNK) und 2016 ein bundesweites Netzwerk von Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) geschaffen. Dazu kommt eine Vielzahl an Initiativen, z.B. zum nachhaltigen Wirtschaften (insbesondere den DNK), zu nachhaltigen Finanzen, zum nachhaltigen Konsum (z.B. mit dem Nachhaltigen Warenkorb) und zur Verankerung des Nachhaltigkeitsprinzips auf kommunaler Ebene (wie der Dialog "Nachhaltige Stadt").

Zu den aktuellen Arbeitsschwerpunkten des Rates gehören die Themen Klimaneutralität, zirkuläres Wirtschaften und kommunale Nachhaltigkeit sowie der Aufbau eines „Gemeinschaftswerks Nachhaltigkeit“.

Quelle: Pressmitteilung des Rates für Nachhaltige Entwicklung vom 29.03.2021: 20 Jahre Nachhaltigkeitsrat: 100 Sitzungen und viele Impulse für ein zukunftsfähiges Deutschland

 

 
TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN