RENN.mitte-Jahrestagung 2021: Mehr Nachhaltigkeit wagen!Blick in die Broschüre Blick in die Broschüre BannerbildBannerbildProjekt "Bewusst zu Gast"BannerbildBannerbild

Prof. Dr. Matthias Barth zum neuen Präsidenten der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde gewählt

19. 01. 2021

Gestern wählte der 11-köpfige Hochschulsenat unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Uta Steinhardt die Nachfolge von Präsident Wilhelm-Günther Vahrson. Der 46-Jährige Mathias Barth, dessen große Leidenschaft der Lehre und Forschung für Nachhaltigkeit in der Hochschulbildung gilt, setzte sich mit eindeutiger Mehrheit gegen einen Herausforderer durch.

Matthias Barth beschreibt einige der Ziele, die er in seiner Amtszeit als neuer Präsident der HNEE erreichen möchte so: „Ein besonderes Anliegen ist und war mir schon immer die Hochschulbildung und hier die Frage wie wir Studierende am besten befähigen können gestaltend mit den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts umzugehen. Hier möchte ich dazu beitragen, ein klar erkennbares und national wie auch international anerkanntes Eberswalder Profil von HNEE-Absolvent*innen zu gestalten. Eine noch bessere Positionierung in der nationalen und internationalen Community der Nachhaltigkeitswissenschaften und eine weitere konsequente Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sind daneben wichtige Themen für mich.“

National wie international hat sich Matthias Barth durch seine große Expertise auf dem Gebiet der Hochschulbildung für nachhaltige Entwicklung mit den Schwerpunkten Kompetenzentwicklung, innovative Lernumgebungen und Curriculumentwicklung einen Namen gemacht. Barth hat derzeit den Lehrstuhl für Bildung für nachhaltige Entwicklung an der Leuphana-Universität Lüneburg inne.

Brandenburgs Wissenschaftsministerin Manja Schüle gratulierte Matthias Barth zur Wahl und dankte Wilhelm-Günther Vahrson für seine bisherige Arbeit: „Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde ist nicht nur Deutschlands ‘grünste Hochschule‘ – mit ihrem klaren Profil und ihrer praxisnahen Lehre und Forschung ist sie auch forschungsstark und ein wichtiger Partner der Landesregierung beim Ausbau dualer Studienangebote zur Sicherung von Fachkräften in Brandenburg. Einen erheblichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der Hochschule hat Wilhelm-Günther Vahrson, der die Hochschule seit mehr als 22 Jahren mit großem Engagement und viel Sachverstand leitet. Er trägt maßgeblich dazu bei, dass Zukunft in Brandenburg gemacht wird. Ich danke ihm sehr herzlich für seine großartige Arbeit!“

Quelle: Webseite der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Johanna Köhle

 

 
TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN