Die ANSAGEN - Gäste von RNE und RENN formulieren Forderungen zu UN-Gipfel

28.09.2019

Vier Ansagen formulierten Vertreter*innen der Zivilgesellschaft auf der Veranstaltung die ANSAGE am 17.09.2019 an die Politik im Zuge des UN-Gipfels zu den 17 Nachhaltigkeitszielen vergangener Woche.

Die klare Forderung lautet vor allem, dass jetzt gehandelt werden muss.

In unterschiedlichen Formaten konnten die Teilnehmenden der Veranstaltungen für konkrete Forderungen voten. Die Veranstaltung wurde durch die Ansagen von Heidemarie Wieczorek Zeul, mittlerweile Mitglied des RNE und Josef Ahlke, RENN.mitte eingeleitet. Sie forderten sofortige Handlungen und vor allem ein weiteres Bekanntmachen und Umsetzen der Sustainable Development Goals. In vier Bootcamps konnten sich die Teilnehmenden mit Vertreter*innen der Zivilgesellschaft austauschen. In jedem Camp entstanden mehrere Ansagen an die Politik, die wiederum in einem Abschlussplenum auf vier konkrete Ansagen reduziert wurden. Diese wurden mit nach New York gegeben.

Konkret lauteten diese:

  1. Ökologische und soziale Kosten in Produkte einspeisen
  2. Politische Ansagen den wissenschaftlichen Erkenntnissen anpassen
  3. Sagt die Wahrheit und mutet den Menschen etwas zu
  4. Wir brauchen einen globalen progressiven CO2-Preise
 
TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN