Wie umweltfreundlich sind Elektroautos? Sind sie umweltfreundlicher als Verbrenner?

25.09.2018

Elektroautos können negative Umweltfolgen des Autoverkehrs vermindern – insbesondere den Kohlendioxid (CO2)-Ausstoß. Neben den Klimagasemissionen sind auch die Luftschadstoffe des Straßenverkehrs problematisch, vor allem Feinstaub und Stickoxide. Eine durch das BMU herausgegebene Broschüre (siehe Downloadbereich) zieht eine Bilanz in den Bereichen Klimafreundlichkeit, Lautstärke, Gesundheit, Ressourcen und Alternativen zum Elektrofahrzeug. Bei dieser Umweltbilanz werden moderne Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor der Kompaktklasse mit einem aktuellen Elektroauto verglichen.

 

Als Fazit ist u.a. zu lesen: „Elektrofahrzeuge sind kein Allheilmittel, um den Straßenverkehr klima- und umweltfreundlich zu gestalten. Eine lebenswerte Stadt braucht nicht zuletzt mehr öffentliche Verkehrsmittel, mehr Radverkehr und kurze Wege zwischen Arbeiten, Wohnen und Versorgung. Aller Voraussicht nach wird dennoch ein erheblicher Teil der Verkehrsleistung auch künftig mit motorisierten Verkehrsmitteln erbracht werden. Deshalb muss auch der Autoverkehr klima- und umweltfreundlicher werden. Hierzu kann das Elektroauto einen wichtigen und vor allem einen zunehmenden Beitrag leisten. Das gilt besonders für den Klimaschutz, bei dem das Elektroauto bereits heute erhebliche Vorteile besitzt. Dieser Vorsprung wird weiter wachsen, denn der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung wächst stetig ... Bei den anderen Umweltwirkungen ergibt sich ein differenzierteres Bild: Der Rohstoffaufwand ist bei Elektroautos höher als bei konventionellen Fahrzeugen, ebenso durch den höheren Herstellungsaufwand die Masse des insgesamt ausgestoßenen Feinstaubs. Bei Stickoxiden, die aktuell besonders im Fokus stehen, ist das Elektroauto hingegen im Vorteil.

 

Quellen: Webseiten des BMU und Broschüre „Wie umweltfreundlich sind Elektroautos? Eine ganzheitliche Bilanz“

 

Ft.

 
TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN