BannerbildGemeinschaftswerk NachhaltigkeitBannerbild
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Giftiges Erbe: Herausforderung bis in die Gegenwart – Die neuen Bundesländer im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie

Übergeordnete Angaben zum Projekt oder zur Aktion
Titel:
Giftiges Erbe: Herausforderung bis in die Gegenwart – Die neuen Bundesländer im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie
 
Ort:
10117 Berlin
 
Projekt ist Teil der Lokalen Agenda 21:
Nein
 
Gefördert durch:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer
 
Beginn:
30. 08. 2021
 
Ende:
30. 08. 2021
 
Ebene:
Bundesland
 
Handlungsfelder:
  • Umweltverträgliche Landnutzung
  • Nachhaltiges Bodenmanagement / Flächennutzung
  • umweltgerechtes Bauen und Wohnen
  • ökologische Gestaltung von öffentlichen Freiflächen / des Wohnumfeldes
  • umweltverträglicher Tourismus / naturnahe Erholung
 
Zielgruppen:
  • Seniorinnen / Senioren
  • Vereine / Verbände
  • Unternehmen
  • Verwaltungen
  • Sonstige
 

Informationstexte
Kurzbeschreibung:

Podiumsgespräch zum Thema "Herausforderung bis in die Gegenwart – Die neuen Bundesländer im Spannungsfeld von Ökologie und Ökonomie" via Livestream am 30.08.2021, 17.00-19.00 Uhr, übertragen aus dem Stadthaus Cottbus.
Mit den ökologischen Altlasten der DDR-Umweltpolitik mussten sich die neuen Bundesländer nach der Wiedervereinigung befassen. Um eine rapide Verbesserung der Umweltsituation zu erreichen, haben die neuen Bundesländer einen komplexen wirtschaftlichen Umstrukturierungsprozess gestartet, der mit Blick auf Umsetzungen anspruchsvoller Umweltgesetzgebungen beachtliche Erfolge aufweist, aber die Länder nach wie vor vor Herausforderungen stellt.
Nach den ersten beiden Diskussionen über die Umweltproblematik in der DDR – konkret der Umweltverschmutzung und den sich bildenden Umweltgruppen – diskutieren die Podiumsgäste über die Folgen für die neuen Bundesländer nach der Wiedervereinigung. Zu Wort kommen Expertinnen und Experten sowie Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. An der Veranstaltung nehmen teil: Marco Wanderwitz, Parlamentarischer Staatssekretär, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer; Prof. Dr. Jürgen Peters, Landschaftsplanung und Regionalentwicklung, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde; Franziska Sperfeld, Vorsitzende des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND e. V.), Landesverband Brandenburg; Markus Tolle, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus, Manager Kompetenzfeld: Zukunft gestalten. Hellmuth Henneberg, rbb-Studio Cottbus, moderiert.



Publikationen:

Link zur den Veröffentlichungen des Referenten des Impulsvortrages Prof. Dr. Peters: https://www.hnee.de/de/Fachbereiche/Landschaftsnutzung-und-Naturschutz/Team/Professuren/Prof.-Dr.-Jrgen-Peters/Verffenlichungen/Prof.-Dr.-Peters-Verffentlichungen-E7019.htm


Ansprechpartner:
Name:
Dr. Evelyna Schmidt
 
Institution:
Deutsche Gesellschaft e. V.
 
Straße:
Voßstr. 22
 
Ort:
10117 Berlin
 
E-Mail:
evelyna.schmidt@deutsche-gesellschaft-ev.de
 
Telefon:
030 884 12 252
 
Fax:
 


[zurück]