RENN.mitte-Ausstellung BannerbildSave the Date: Nachhaltige Metropolregion Berlin-Brandenburg5. Jahrestagung RENN.mitte: Transformation zur Kreislaufwirtschaft, gemeinsam - gerecht - gestalten

Klimafaktor Spree! Wie die Lebensqualität künftiger Generationen in der Lausitz vom Umgang mit der Ressource Wasser bestimmt wird.

Übergeordnete Angaben zum Projekt oder zur Aktion
Titel:
Klimafaktor Spree! Wie die Lebensqualität künftiger Generationen in der Lausitz vom Umgang mit der Ressource Wasser bestimmt wird.
 
Ort:
Burg (Spreewald)
 
Projektwebseite:
 
Projekt ist Teil der Lokalen Agenda 21:
Nein
 
Beginn:
10. 09. 2007
 
Ende:
13. 09. 2007
 
Ebene:
Region
 
Handlungsfelder:
  • Schonender Umgang mit Wasser / Gewässerschutz
  • umweltverträgliche Freizeitgestaltung / Sport
  • Nachhaltiges Wirtschaften (Regionale Kreisläufe und Vermarktung, umweltfreundliche Produkte ...)
 
Zielgruppen:
  • Kinder / Jugendliche
 

Informationstexte
Kurzbeschreibung:

Die Lausitz zählt nach Aussagen des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung schon jetzt zu den trockensten Gebieten ganz Deutschlands. Die langfristigen Prognosen gehen für dieses Gebiet von weiter sinkenden Niederschlägen und schon heute spricht das Landesumweltamt Brandenburg von einem Steppenklima in der Niederlausitz. Die langfristige Wasserverfügbarkeit sowie damit die Lebensqualität kommender Generationen in der Region sind entsprechend massiv gefährdet und lassen eine weitere Abwanderung von jungen Erwachsenen aus der Lausitz befürchten.
Im Rahmen eines viertägigen Seminars werden Jugendliche aus der Lausitz und dem Spreewald mit der Bedeutung der Ressource Wasser für die persönliche Lebensqualität sowie mit den Ursachen und Folgen des regionalen Klimawandels vertraut gemacht. Am Beispiel der Spree, die stellvertretend für den Wasserhaushalt der ganzen Region steht, wird ihnen zunächst die historische Entwicklung der Wassernutzung dargestellt. Dabei wird einerseits auf den seit mehr als 150 Jahre wirkenden Braunkohleabbau wie auch auf die landwirtschaftliche und touristische Nutzung des "Spreewassers" eingegangen. Während zweier Exkursionen in die Tagebaugebiete der Lausitz sowie in den Spreewald lernen die Teilnehmer die verschiedenen Nutzungsinteressen sowie Maßnahmen zur Revitalisierung des Wasserhaushaltes entlang der Spree kennen. Dazu finden Expertengespräche u. a. mit Vertretern des Energiekonzerns Vattenfall, des Landesumweltamtes Brandenburg, der Touristinformation Burg sowie des Gewässerrandstreifenprojektes Spreewald statt. Im Anschluss sind die Teilnehmer aufgefordert, ihre eigene Verantwortung im Gesamtgeschehen zu reflektieren und daraus resultierende persönliche Handlungsansätze zu entwickeln. Im Ergebnis werden Plakate angefertigt, die die eigenen Handlungsoptionen aber auch Forderungen an Entscheidungsträger in der Region darstellen. In einem symbolischen Akt werden schließlich die Plakate von den TeilnehmerInnen persönlich an die Entscheidungsträger in der Lausitz überreicht.



Publikationen:

- Sachbericht zum Projekt
- Dokumentation des Tages der Umweltbildung 2007


Ansprechpartner:
Name:
Sebastian Zoepp
 
Institution:
Carpus e.V.
 
Straße:
Straße der Jugend 33
 
Ort:
03050 Cottbus
 
E-Mail:
sebastian.zoepp@carpus.org
 
Telefon:
0355-499 4490
 
Fax:
 


TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN

Nächste Veranstaltungen:

13. 04. 2022

 

17. 05. 2022

 

30. 05. 2022