BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildGemeinschaftswerk Nachhaltigkeit
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Rat für Nachhaltige Entwicklung neu berufen

Rat für Nachhaltige Entwicklung neu berufen (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Rat für Nachhaltige Entwicklung neu berufen

Bundeskanzler Olaf Scholz hat gestern im Bundeskabinett die turnusgemäße Neuberufung der Mitglieder des Rats für Nachhaltige Entwicklung (RNE) bekannt gegeben. Er sagte dazu: „[...] Die Bundesregierung bekennt sich mit der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zu den Zielen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen; die Strategie ist Richtschnur der Politik der Bundesregierung."

 

Dem 15-köpfigen Rat gehören künftig 9 Frauen und 6 Männer an.

 

Besonders freut es uns einen Vertreter aus Brandenburg im Rat begrüßen zu dürfen: Prof. Mark Lawrence von der Universität Potsdam und wissenschaftlicher Direktor des Research Institute for Sustainability – Helmholtz Centre Potsdam (RIFS).

Wir, von Brandenburg 21, haben Ihn um ein kurzes Statement gebeten, mit welcher Agenda er in seine Zeit im Rat startet und welche Ziele er erreichen möchte.

 

Lesen Sie selbst:

"Die Klimakrise ist ohne Zweifel eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Aber wenn sie im besten Sinne nachhaltig gelöst werden soll, brauchen wir ebenfalls Fortschritte bei den anderen 16 Nachhaltigkeitszielen der UN. Nachhaltigkeit bedeutet auch Gerechtigkeit, Kampf gegen Armut, den Erhalt der Biodiversität, gesunde Luft und gesundes Essen und vieles mehr. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie ist ein kraftvolles Instrument, um über Ressortgrenzen hinweg an nachhaltigen Lösungen für die Krisen unserer Zeit zu arbeiten.

 

Ich möchte für die Nachhaltigkeitsstrategie werben, sie noch bekannter machen und gemeinsam mit vielen anderen an ihrer Umsetzung arbeiten. Insbesondere möchte ich erreichen, dass sich die Wissenschaft eine stärkere Rolle bei der Entwicklung der Nachhaltigkeitspolitik spielt, und dabei setze ich auf einen transdisziplinären Ansatz, wie wir ihn hier am RIFS verfolgen: Nachhaltigkeit erfordert das Zusammenwirken verschiedener Formen des Wissens - wissenschaftlich, politisch, gesellschaftlich. Dafür braucht es Netzwerke und Plattformen, wie zum Beispiel die Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030, die schon gut mit dem RNE kooperiert.  Durch solche Kooperationen, aber auch darüber hinaus möchte ich die transdisziplinäre und transformative Nachhaltigkeitsforschung stärker in den RNE einbringen. " - Prof. Mark Lawrence, Research Institute for Sustainability – Helmholtz Centre Potsdam (RIFS)

 

Zudem finden Sie hier die vollständige Liste der aktuellen Mitglieder des RNE inkl. einer Verlinkung zu Hintergrundinformationen.

 

Erstmals in den Rat berufen werden:

  • Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese (Direktorin Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Professorin an der Goethe-Universität Frankfurt, Mitglied der Leopoldina)
  • Zarah Bruhn (deutsche Sozialunternehmerin, Beauftragte für soziale Innovationen im BMBF)
  • Katja Dörner (Oberbürgermeisterin Bonn; 2009 – 2020 Mitglied des Bundestages)
  • Tanja Gönner (Hauptgeschäftsführerin Bundesverband der Deutschen Industrie; 2002-2004 Mitglied des deutschen Bundestages, danach bis 2011 Sozial- Umwelt- und Verkehrsministerin in Baden-Württemberg; 2012-2022 Vorstandssprecherin Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit)
  • Reiner Hoffmann (2014 – 2022 Vorsitzender Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB))
  • Prof. Dr. Mark G. Lawrence (Honorarprofessor Universität Potsdam und wissenschaftlicher Direktor des Research Institute for Sustainability – Helmholtz Centre Potsdam (RIFS) ehemals IASS)
  • Prof. Dr. Kai Niebert (Präsident Deutscher Naturschutzring (DNR))
  • Myriam Rapior (Stellvertretende Vorsitzende Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND e.V.)
  • Dr. Franziska Tanneberger (Direktorin Moorzentrum Universität Greifswald, ehem. Co-Leiterin Zukunftsrat Mecklenburg-Vorpommern)

 

Erneut berufen werden:

  • Saori Dubourg (Vorstandsmitglied BASF SE)
  • Jörg-Andreas Krüger (Präsident Naturschutzbund Deutschland e.V. (Nabu))
  • Hubertus Paetow (Präsident Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft DLG)
  • Gunda Röstel (Geschäftsführerin Stadtentwässerung Dresden AG)
  • Dr. Werner Schnappauf (ehem. Bayrischer Staatsminister für Umwelt, Gesundheit, Verbraucherschutz, ehem. Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen Industrie)
  • Heidemarie Wieczorek-Zeul (ehem. Mitglied des deutschen Bundestages, ehem. Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)

Weitere Informationen