Energievoll Boot Bauen

Übergeordnete Angaben zum Projekt oder zur Aktion
Titel:
Energievoll Boot Bauen
 
Ort:
16359 Biesenthal
 
Projektwebseite:
 
Projekt ist Teil der Lokalen Agenda 21:
Ja
 
Gefördert durch:
ANU Brandenburg/MUGV
 
Beginn:
01. 06. 2014
 
Ende:
31. 08. 2014
 
Ebene:
Landkreis
 
Handlungsfelder:
  • umweltgerechtes Bauen und Wohnen
  • Gewinnung und Einsatz regenerativer Energien
  • Partizipatives Lernen (aktive Beteiligung an nachhalt. Entwicklung im Umfeld)
 
Zielgruppen:
  • Kinder / Jugendliche
  • Behinderte
 

Informationstexte
Kurzbeschreibung:

Sieben Jugendliche aus Biesenthal und der ländlichen Umgebung fanden sich zusammen, um für eine gemeinsame Bootstour auf ökologische Weise ein Boot selbst zu sanieren. Sie entwickelten mit Unterstützung von Ehrenamtlichen des Bildungsträgers Rückenwind e.V. ein Konzept, wie sie sich auf praktische und kreative Weise mit den Themen "Ressourcenschonend bauen und Einsatz regenerativer Energien" befassen wollen. Einen Teil der geplanten Aktionen führten sie im Laufe des Sommers in Form von kleinen Workshops durch. So begleiteten sie die Kinder der Kita Wukaninchen beim Kulissenbau für ein Piratentheater. Im Rahmen des Wukania-Sommerfestes stellten sie ihr Projekt vor, um neue Mitstreiter_innen zu finden und ihr 1. Floßelement einzuweihen. Bei einem Kreativworkshop gestalteten sie das Eingangstor und die Laternen vom Projektehof mit leuchtenden Farben. In den Malpausen planten sie den gemeinsamen Bootsbau-Workshop. Als Höhepunkt des Projekts fand der 10tägige Workshop auf dem Wukania-Projektehof statt, wo insgesamt 15 Jugendliche energievoll an verschiedenen Bootstypen bauen konnten. Zwei fachliche Anleiter_innen unterstützten sie bei den handwerklichen Tätigkeiten. Abschließend erlebte die Gruppe eine Floßtour auf dem Röddelinsee bei Templin.
Mit dem Projekt wurden verschiedene Zielstellungen verfolgt. Einerseits wollten die Jugendlichen handwerkliche Fertigkeiten im Bereich Holz- und Bootsbau erlernen, andererseits wollten sie ihre eigenen Interessen verfolgen und aus eigenem Antrieb heraus Konzept und Umsetzung ihrer Ideen organisieren. Darüberhinaus sollte eine kritische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen gesellschaftlichen Realitäten der Teilnehmenden stattfinden, um in Bezug auf Geschlecht, kultureller oder sozio-ökonomischer Herkunft Vorurteile abzubauen. Insgesamt war das Projekt auf Teamwork und die Berücksichtigung aller individuellen Bedürfnisse ausgerichtet.



Publikationen:

Die Jugendlichen haben eine Fotodokumentation über die verschiedenen Stationen ihres Projektes angefertigt. Sie kann über info@wukania.net bei ihnen angefordert werden.


Ansprechpartner:
Name:
Beate Gollnast
 
Institution:
Rückenwind e.V.
 
Straße:
Ruhlsdorfer Str. 45
 
Ort:
16359 Biesenthal
 
E-Mail:
info@wukania.net
 
Telefon:
 
Fax:
 


[zurück]