"Kleinserien-Richtlinie" – neues Programm für innovative marktreife Klimaschutzprodukte

07.10.2018

In der "Kleinserien-Richtlinie", dem jüngsten Programm im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums, wurden jetzt die ersten 82 Förderanträge für rund 100 Schwerlastfahrräder bewilligt. Gefördert werden innovative Produkte und Verfahren für den Klimaschutz, die bereits in Kleinserien produziert werden und deren Marktdurchdringung durch die Förderung erleichtert und beschleunigt werden soll. Insgesamt wurden bislang rund 260.000 Euro bereitgestellt. Für weitere Anträge sind ausreichend Fördermittel vorhanden.

 

Im Rahmen der Kleinserien-Richtlinie werden Klimaschutzprodukte in folgenden fünf Fördermodulen gefördert:

  • Modul 1: Kleinstwasserkraftwerken mit bis zu 30 Kilowatt elektrischer Leistung in technischen Installationen.
  • Modul 2: Energieeffiziente Geräte zur lokalen Sauerstoffproduktion.
  • Modul 3: Dezentrale Anlagen zur Wärmerückgewinnung aus häuslichem Brauchwarmwasser.
  • Modul 4: Bohrgeräte für innovative Erdwärmespeichersonden, auch hier wurden bereits drei Förderanträge bewilligt.
  • Modul 5: Elektrisch unterstützte Lastenfahrräder und Lastenradanhänger mit hoher Nutzlast und hohem Transportvolumen für den gewerblichen Einsatz.

 

Von der Förderung profitieren können Kommunen ebenso wie Unternehmen und weitere Organisationen. Für die Anlagen zur Wärmerückgewinnung aus häuslichem Brauchwarmwasser können auch Privatpersonen Anträge stellen.

 

Förderanträge zu der Richtlinie nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) entgegen. Die Antragstellung erfolgt mit dem elektronischen Antragsverfahren.

 

Quelle: BMU-Pressemitteilung Nr. 188/18 vom 26.09.2018

 
TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN