Fachgespräch „Chancen für Lebensqualität und Gemeinwohl in Städten und Dörfern – Anforderungen an die Nachhaltigkeitsstrategie aus lokaler Sicht“ am 21.08.2013 in Potsdam (16.09.2013)

Der Beirat für nachhaltige Entwicklung hatte am 22. März 2013 „Empfehlungen zur Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Brandenburg “ an die Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Anita Tack (Linke) übergeben und damit eine Grundlage für die weitere Erarbeitung einer fundierten Strategie für zukunftsfähige Politik im Land Brandenburg bereitgestellt. Die in den Empfehlungen[1] enthaltenen Wegweisungen zur Zukunftsgestaltung des Landes verdienen über die Beachtung in der Landesnachhaltigkeitsstrategie Brandenburgs ein allgemeines Interesse und Beachtung in der Öffentlichkeit. Für Brandenburg 21 e.V. war das ein Beweggrund, in Kooperation mit dem Nachhaltigkeitsbeirat und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) zu einem Fachgespräch für lokale NachhaltigkeitsakteurInnen einzuladen.

Angesprochen wurden sowohl zentrale Fragen der Zukunftsfähigkeit des Landes als auch die Möglichkeit gegeben, die Erfahrungen der Teilnehmer einzubinden, wie Christoph Sobota (Stellvertreter des Vorsitzenden von Brandenburg 21) bei der Begrüßung der Teilnehmer umriss. Eine Ausstellung der ANU zu den „Aktionen für Nachhaltigkeit“ vor Ort (durch das Umweltministerium aus Lottomitteln gefördert) gab der Veranstaltung einen attraktiven Rahmen.

Dr. Gerold Fierment

Brandenburg 21 e.V.

AG Nachhaltigkeit/

Brandenburgische Werkstatt Lokale Agenda 21

 

Fotos: Christoph Sobota

 

Hinweis: Eine Dokumentatio des Fachgesprächs finden Sie unter der Rubrik Materialen; Unterrubrik Dokumentationen

[alle Schnappschüsse anzeigen]





TWITTERFEED

Besuchen Sie auch unseren Twitteraccount

VERANSTALTUNGEN